Sinecure

Sinecure Aufenthaltsstipendium 2008

Ralf Thenior

Preisträger des Sinecure Aufenthaltsstipendiums 2008

„Diese Kieferngruppe Schnatternd im Wind. Eine ruft: Achtung, Wanderdüne! Alle (Huch!) springen hoch Und slosch die Wanderdüne unter ihnen durch, dann stehen sie wieder, etwas höher nun, im Wind. Gut gemacht, Görls!“

Sinecure Landsdorf – Das neoklassizistische Gutshaus in Landsdorf wird Künstlerwohnsitz

Landsdorf –  Gutshaus Landsdorf soll künftig auch Schriftsteller beherbergen. Für drei Monate, freie Kost und Logis sowie ein monatliches Salär soll es Autoren fortan ermöglicht werden, sorglos an ihrem Werk zu arbeiten. Bei der Sinecure handelt sich um ein privat finanziertes Arbeits- und Aufenthaltsstipendium, Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Am 10. April wird am frühen Nachmittag (14 Uhr) der erste Stipendiat der Sinecure im Gutshaus der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit Ralf Thenior (Jg. 1945) würdigen die Stifter, Angela und Dr. Gerd Schäfer, einen Autor, der über bald vier Jahrzehnte das poetische Sprechen der Gegenwart um Klänge, Eigenheiten, Ausdrucksformen bereichert hat. Der mit Witz und Lebensart die Trauer ebenso wie die Lust einer ganzen Generation zu intonieren wusste. Der seine Spielräume stetig erweitert und neu arrondiert hat, bis ins Kinder- und Jugendbuch hinein. Der nicht müde wird, an seinem reichen, vielstimmigen und stimmigen Werk weiterzuschreiben. Der mit seiner zugleich zeittypischen und zeitlosen Prosa das Erlebnis der Gegenwart hörbar und mit seiner Poesie die Präsenz und Vitalität der kleinen, oft marginalisierten Gattung Lyrik erfahrbar macht.

Schreibe einen Kommentar